Social Media Marketing nach dem Lockdown

Dass in Zeiten des Lockdowns viele Unternehmen auf Werbemaßnahmen verzichten ist irgendwo verständlich. Wenngleich es auch gefährlich sein kann, da man dadurch nicht nur den physischen Kontakt verliert, sondern auch nicht am Bildschirm der (potenziellen) Kunden aufscheint. Da viele Unternehmen ohnehin auf Sparflamme laufen, was die Auslastung des Personals angeht wäre in Zeiten des Lockdown eine perfekte Möglichkeit, um sich in Sachen Social-Media-Marketing auszuprobieren.


Zumindest beim Re-Opening auf Social-Media-Marketing setzen

Wenn du es also bis jetzt „verschlafen“ hast in den sozialen Netzwerken aktiv zu werden, solltest du langsam aber sicher die Initiative ergreifen und damit starten. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Wenn der Handel, Dienstleister und Co. wieder auf Regelbetrieb hochgefahren werden, wird auch Werbe-technisch ein Ausnahmezustand herrschen. Egal ob Radio, Fernsehen oder Print: Viele Unternehmen werden auch nach der Krise wieder auf Altbewährtes setzen.


Und hier liegt die Chance von intelligentem Social-Media-Marketing. Gerade als kleiner Shop oder kleines Lokal hast du sehr gute Möglichkeiten über deine Stammkundschaft hinaus Aufmerksamkeit, Reichweite und natürlich auch neue Kunden zu generieren.


Hier haben wir 3 Tipps wie du mit Social-Media-Marketing deinen Re-Start erfolgreich meisterst:


1. Gute Vorarbeit im Lockdown

Die erste Sache ist: Lege deine Aktivitäten nicht nieder! Richard Branson sagt auch, dass man immer aus einer Krise „hinaus-wachsen“ soll. Du solltest also nicht deiner Intuition nachgeben und sämtliche Marketingaktivitäten (egal ob organisch oder bezahlt) auf Eis legen.


Wenn du also schon im Lockdown Vorbereitungen für ein gelungenes Social-Media-Marketing legen möchtest, dann starte mit einer der folgenden Tätigkeiten:


  • Nimm einen Podcast auf

  • Starte einen Unternehmens-Blog

  • Poste jeden zweiten Tag auf Instagram und Facebook

  • Starte einen YouTube-Kanal zu deinem Expertenthema

All diese Aktivitäten kosten zu Beginn nicht mehr als ein bisschen Zeit. Such dir ein Thema aus und starte los!


2. Außenarbeit beim Re-Opening

Sobald die Läden und Dienstleister wieder geöffnet haben, wird es von allen Seiten in Massen Rabatte hageln. Das ist – um es nett auszudrücken – ein bisschen einfallslos. Die Kunden werden so oder so kommen – ganz egal, ob du Rabatte gibst oder nicht.


Viel eher könntest du durch Kreative Kampagnen auf dein Unternehmen aufmerksam machen. Du könntest dein Re-Opening zum Beispiel mit einer Social Media – Challenge kombinieren. Kunden kaufen bei dir ein, stellen dann ein Foto davon auf Instagram und können, wenn sie ein paar Freunde markieren den gesamten nächsten Einkauf gewinnen.

Am Ende des Tages kostet dich eine solche Kampagne nicht mehr, als eine Rabattaktion. Du stichst aber heraus und erhältst durch den organischen Social Media Traffic noch dazu „kostenlose“ Werbung.


3. Nachhaltiges Social-Media-Marketing

Nach dem Re-Opening heißt es dranbleiben! Versuche deiner ausgewählten Social Media Strategie treu zu bleiben und diese Konsequent durchzuziehen. Nimm deine Follower mit hinter die Kulissen und zeig ihnen dein Tagesgeschäft. Jetzt gilt es, dein Social-Media-Marketing clever mit deiner Präsenz als Dienstleister oder Shop zu kombinieren.


Verwende dafür auch die Möglichkeit bezahlter Werbung. Sinnvoll wäre auf jeden Fall, nach und nach Marketingbudgets in Richtung der sozialen Medien zu lenken. Mit bezahlter Werbung kannst du noch einmal so richtig den Turbo zünden!


Starte jetzt mit deinem Social-Media-Marketing

Dieser Blogpost soll dir eine kurze Inspiration geben endlich mit Social Media zu beginnen. Du musst nicht besonders begabt im Bereich Fotografie, Design oder sonst wo sein. Wichtig ist, dass du beginnst, den Prozess kennenlernst und dich nach und nach steigerst.

Corona hat die Marketingwelt nicht verändert, sondern die Dinge in ihrer Entwicklung beschleunigt, die funktionieren.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen